Hotels in Cannobio, Italien

  • Umfangreiche Hotelsuche für Cannobio im Web
  • Günstiges Hotel in Cannobio finden!
  • Zum idealen Preis buchen!
Lade Daten
Mehr Hotels anzeigen
Hotels - Cannobio

Cannobio, Italien – italienischer Charme wie man sich ihn vorstellt

Im Norden Italiens nur wenige Kilometer von der schweizerischen Grenze entfernt befindet sich die kleine Gemeinde Cannobio. Mit nur 5200 Einwohnern ist sie das Vorzeigebild eines ehemaligen Fischerdorfs, das reiche römische Geschichte mit italienischen Charme und Erholung verbindet. Am westlichen Ufers des Lago Maggiore gelegen und von den schweizerischen und italienischen Alpen umgeben hat Cannobio viele Reize. Es ist ein beliebter Ferienort für Touristen aus aller Welt, sodass sich einige Hotels und Unterkünfte in der Gegend etabliert haben. Cannobio bietet sich hervorragend für einen ruhigen Erholungsurlaub mit italienischem Flair an. Besucher der Gemeinde können sich auf enge Gassen im italienischen Stil, einen kleinen, romantischen Hafen und eine schöne Seepromenade mit bunten pastellfarbenen Häuserfronten freuen.

Von den alten Römern bis heute

Die Geschichte Cannobios geht weit zurück. So konnten bei archäologischen Ausgrabungen schon Gräber aus der vorrömischen Zeit gefunden werden. Menschenansiedlungen gab es in Cannobio also schon seit vielen Jahrhunderten. Grund dafür ist die besondere Lage des Ortes, die den Römern als wirtschaftlicher und strategischer Stützpunkt diente. Zu den Zeiten des frühen Mittelalters war Cannobio zudem das Zuhauses eines Königshofes. Im Anschluss ließ sich die Stadt freiwillig von der Familie Visconti leiten bis Cannobio im 15. Jahrhundert unter die Lehensherrschaft von Vitaliano Borromeo fiel. Viele Häuser des Ortes und auch die Paläste der Stadt wie beispielsweise der Palazzo della Ragione sind auf diese Zeit zurück zu datieren und daher auch von historischem Wert. Heute befindet sich im Palazzo della Ragione, welcher oft auch Palazzo Mandamentale genannt wird, der Rat und das Gericht. Sehr bekannt für den Baustil des Mittelalters ist auch der Palazzo Omacini, der im 16. Jahrhundert erbaut wurde und eine wunderbare Aussicht auf den Lago Maggiore hat. Heutzutage ist das Dorf mit seinen römischen Wurzeln ein beliebtes Reiseziel für Menschen aus Nah und Fern. Mit dem italienischen und malerischen Charme lädt der Ort zum Verweilen und Relaxen ein. Viele Hotels sowie Ferienwohnungen befinden sich dabei in unmittelbarer Nähe zum See und mit Ausblick auf die Bergwelt, sodass Ruhe und Erholung garantiert sind.

Auf Erkundungstour in Cannobio

Im Urlaub in Cannobio ist es auf jeden Fall lohnenswert, einmal durch die Straßen und Gassen des charmanten Ortes im Norden Italiens zu bummeln. Die Seepromenade, in deren Nähe auch eine Vielzahl der Hotels liegen, bietet sich dafür gut als Startpunkt an. Mit Blick auf den Lago Maggiore und dem Hafen auf der einen Seite und den pastellfarbenen Häusern auf der anderen Seite ist die Seepromenade romantisch und idyllisch. Sie lässt nicht nur den Abend schön ausklingen, sondern auch den Tag gut beginnen. Die Patrizierhäuser entlang der Promenade mit den kleinen Balkonen sind mit Blumen geschmückt und schaffen die mediterrane Atmosphäre für den perfekten Urlaubsaufenthalt. Nicht weit von der Uferpromenade liegt zudem die berühmte Wallfahrtskirche Santuario della Pieta, die man bei einem Besuch der Stadt auf jeden Fall sehen sollte. Carlo Borromeo ließ diese 1578 auf der Basis einer kleinen Vorgängerkirche erbauen. Der Ort ist besonders berühmt durch die Sage, dass im Jahre 1522 aus einem kleinen Gemälde der Kirche, welches den Leichnam Jesu abbildete, Blut und Tränen tropften. Das Bild sowie blutgetränkte Tücher, die die Legende belegen sollen, befinden sich im Hauptaltar der Wallfahrtskirche. Nach einem Spaziergang entlang der Seepromenade empfiehlt es sich außerdem, einen Abstecher stadteinwärts zu machen und dort die vielen kleinen Gassen mit ihren Restaurants und Geschäften zu erkunden. Verweilen kann man hier gut mit einem Cappuccino oder Gelato-Eisbecher in einem der Cafés. Im Sommer bietet Cannobio zudem auch eine Stadtrundfahrt für Touristen an.

Valle Cannobina – eine Reise durch die Natur

Wer in Cannobio ein paar Urlaubstage verbringt, sollte auf jeden Fall auch das bezaubernde Valle Cannobina besuchen. Landeinwärts beginnend in Cannobio dem Fluss Cannobino folgend, gelangt man in das 25 Kilometer lange Tal, welches an den Nationalpark Val Grande grenzt. Nach Cannobio benannt beeindruckt das idyllische Tal mit seiner wunderschönen und unberührten Natur. Neben den großen Laubwäldern und zahlreichen Felsvorsprüngen ist besonders imposant zu sehen, wie sich der Fluss durch die engen Schluchten des Gebirges winden muss. Mehrere Gebirgs- und Bergstraßen führen durch das Valle Cannobina und garantieren eine spannende Autofahrt mit vielen reizwollen Natureindrücken. Auf der Strecke kommt man an einigen kleinen Bergdörfern und Siedlungen vorbei, wo es sich lohnt auszusteigen und Rast zu machen. Dort scheint die Zeit oft wie stehengeblieben und man fühlt sich um Jahrzehnte zurückversetzt. Wer ein Fan von Reisen in die Vergangenheit ist, ist dort genau richtig und wird nicht enttäuscht werden. Im Cannobinatal entlang des Flusses findet man zudem auch einige Stellen, die zum Baden einladen. Hängebrücken und die alten Dörfer bilden zudem wunderschöne Fotomotive. Wanderer können sich auch auf den ein oder anderen Wanderweg begeben, um das Tal zu erkunden. Vom Lago Maggiore in Cannobio führt beispielsweise ein Wanderweg zur einer kleinen Kirche in Traffiume oder in das altertümliche Dorf Carmine Superiore, welches eine tolle Aussicht auf den See verspricht. Von einem Hotel in Cannobio aus kann die Wildnis des Cannobinatals also schnell erreicht werden – ob mit dem Auto oder zu Fuß.

Preisspanne

ab ‎49 CHFbis ‎237 CHF

Attraktionen - Cannobio